Have any Questions? +01 123 444 555

Der Inn im Oberinntal

Der Inn im österreichischen Bundesland Tirol entspringt in den Schweizer Alpen und quert die Grenze knapp oberhalb von Pfunds und fließt dann durch das Oberinntal Richtung Landeck, wo er sich nach dem Zufluss der Sanna bereits zu einem größeren Fluß entwickelt hat. Durch das gesamte Inntal hindurch kommen zahlreiche weitere Zuflüsse hinzu. Schließlich bildet der Inn die Grenze mit Deutschland um sich dann mit der Donau zu verbinden, die schließlich ins Schwarze Meer entwässert. Der Inn gehört somit zu den größten Flüssen Österreichs. Wie alle Alpenflüsse hat auch der Inn im Oberlauf einen sehr guten Fischbestand. Auf Schweizer Seite, bei Celerina, wo noch keine kraftwerksbedingten Schwankungen des Wasserstands auftreten, befinden sich sogar die wohl stärksten Äschenreproduktionsgebiete  in den Alpen überhaupt und das auf über 1000 m Seehöhe(!).

 

Ich möchte nun zwei Gebiete auf der österreichischen Seite vorstellen.

 

Am Innrevier bei Ried im Oberinntal

Revier 6002 Inn bei Pfunds

Dieses Innrevier ist mehrere Kilometer lang und erstreckt sich von der Einmündung des Schaklbachs knapp unterhalb der Landesgrenze bis zum Hiltisee, der unmittelbar neben dem rechtseitigen Ufer gelegen ist, jedoch vom Tageskartenfischer nicht befischt werden darf(siehe Karte) .

Die Innstrecke innerhalb dieses Reviers ist sehr gut strukturiert und neben den Bachforellen und Regenbogenforellen kommen auch vereinzelt sehr große Äschen vor, die jedoch inzwischen ganzjährig geschont sind. Vom Stubner Bach bis zur Inn-Brücke in Pfunds besteht eine reine Fliegenstrecke mit Catch & Release. Der Inn bei Pfunds ist ein herrliches Gewässer, das, wenn der Wasserstand es zulässt, eine interessante Fischerei ermöglicht. Leider macht die TIWAG, Umweltsünder Nr. 1 was die Gewässer im Tirol anbelangt, durch den Schwall der Kraftwerke die Fischerei in den Sommermonaten praktisch unmöglich. Wie auch im Revier bei Ried beginnt die gute Fischerei deshalb erst im Herbst, wenn das Wasser in den Speicherseen zurückbehalten und nur mäßig abgegeben wird. Im Oktober ist der Wasserstand oft sehr niedrig und es darf eine gute Herbstfischerei erwartet werden, sofern die Temperaturen Insekten am Wasser erscheinen lassen.

Lizenzen:
Im Revier 6002 sind 5 Tageskarten erhältlich, die direkt beim Pächter, Herrn Schaffenrath (Dorf 692, 6542 Pfunds, 0043 5474 5958),  abgeholt und nach der Fischerei wieder abgegeben werden müssen. Der Lizenzpreis beträgt EUR 30.-.(unverbindlich)
Innbrücke bei Pfunds
Die alte Innbrücke in Pfunds

Revier 6004 Inn bei Ried

Das zweite Revier (6004) befindet sich ca. 20 km stromab bei Ried. Auch hier ist der Inn sehr gut strukturiert und fließt großenteils unverbaut. Durch die Ausgabe von nur vier Tageskarten ist der Druck auf den Fischbestand sehr gering. Der Fischbestand am Inn ist durch den Schwellbetrieb der TIWAG vom Besatz abhängig. Die Fische müssen deshalb besetzt werden. Die Äschen werden vom Verein in Prutz selbst vorgestreckt und in großer Zahl wieder dem Inn übergeben. Inwiefern sie den Schwallbetrieb überleben ist eine andere Sache. Es werden allerdings jedes Jahr sehr schöne Exemplare bis jenseits der 50 cm gefangen. Die Regenbogenforellen hingegen werden als Maßfische besetzt. Die Bachforellen reproduzieren teils selbst in den Nebengewässern, eine große Zahl wird jedoch durch Zusatzbesatz dem Fluss übergeben. Das Revier bei Ried ist wie alle Innreviere vom Wasserschwall beeinträchtigt und ermöglicht erst im Herbst(ab September) eine gute Fischerei. Im Oktober weißt der Inn einen sehr niedrigen Wasserstand auf und eignet sich hervorragend für die Fliegenfischerei.

Lizenzen:
In diesem Revier, das vom FC Ried gepachtet ist, werden 4 Tageskarten ausgegeben. Sie können beim Obmann Peter Mangott im Riederhof bezogen werden.
Ein Toppool bei Ried

Fliegenfischerkurse am Inn

Die Flyfishing International Fliegenfischerschule macht regelmässig mit Nymphenfischerkursen Station am Inn. Seit vielen Jahren stehe ich in Kontakt mit Peter Mangott vom Riederhof der seinerzeit selbst einer meiner Kursteilnehmer war und begeisterter Fliegenfischer ist. Der Frühjahrskurs zu Beginn der Fischereisaison dient als Einstieg in die Fischereisaison. Der Herbstkurs dient dem Ausklang der Fliegenfischersaison.

Bitte infomieren Sie sich rechtzeitig über die Angebote in der kommenden Saison, da die Kurse gewöhnlich rasch ausgebucht sind.

Fliegenfischerkurse Flyfishing International

 

In der Box rechts sind ein paar Impressionen festgehalten. Viel Spass!

Die ideale Unterkunft - der Riederhof

Als Fliegenfischer kann ich Ihnen das Hotel Riederhof in Ried im Oberinntal ans Herz legen. Der Besitzer, Herr Peter Mangott, ist selbst begeisterter Fliegenfischer und kann Ihnen das Gewässer und die Fangplätze zeigen und auch ihre Wurfkünste auf Vordermann bringen. Der Riederhof liegt direkt beim Inn-Revier in Ried. Das Hotel eignet sich jedoch auch hervorragend als Stützpunkt für die Reviere stromauf (Revier Pfunds) und stromab (Revier Prutz), die schnell zu erreichen sind und deren Lizenzen, vorzeitige Reservierung vorausgesetzt, von Herrn Mangott organisiert werden können. Hunde sind übrigens in diesem Hotel herzlich willkommen. Das Hotel bietet jeglichen Komfort und ermöglicht auch die Nutzung der zahlreichen Wellness Angebote. Sie können also ihre bessere Hälfte mitbringen, denn für Unterhaltung, Wandermöglichkeiten etc. ist ausreichend gesorgt. Der Tip schlechthin im Oberinntal für alle Outdoor Aktivitäten!

Hotel Riederhof bei Ried
Hotel Riederhof
Copyright © Günter Feuerstein