Have any Questions? +01 123 444 555

Fliegenfischen an der Goiserer Traun

Die Goiserer Traun

Die Goiserner Traun fließt aus dem Hallstädter See. Sie ist somit +/- das ganze Jahr über klar und je nach Wasserstand des Sees befischbar. Die Fische können das kleine Wehr problemlos passieren und so findet immer ein Austausch zwischen Fischen aus dem Fluss und dem See statt. Besonders die juvenilen Seeforellen halten sich bis zu einer Größe von ca. 40-45 cm noch im Fluss auf, ehe sie in den See zurückkehren. In der Laichzeit lassen sich vereinzelt große Seeforellen in die Goiserner Traun abtreiben, um zu laichen.

Viele Äschen
Der Hauptfisch in der Goiserner Traun ist jedoch die Äsche. Durch den Planktoneintrag aus dem See gedeihen Äschen hier vorzüglich. Ihr Bestand ist in diesem Fluss einfach sensationell, und es kommen Fische aller Größenklassen vor. Die Goiserner Traun kann ohne Zweifel als eines der besten Äschengewässer im gesamten Alpenraum bezeichnet werden.

Karte Goiserer Traun

Äschen mit über 50 cm sind viele im Fluss, teilweise auch deutlich größere. Da die Goiserner Traun aber oft recht breit ist, sind sie natürlich nicht einfach zu fangen. Fische von 45-50 cm gehen hingegen sehr häufig auf die Fliege. Große Exemplare bevorzugen die Nymphe. Im Sommer bietet die Goiserner Traun eine exzellente Fischerei mit der Trockenfliege auf Äschen. Die Entnahme von Äschen ist dort nicht gestattet. Die Goiserner Traun ist sicher einer der heißesten Tipps  für eine Top Äschenfischerei in Österreich!

Regenbogenforellen sind eher selten, doch Bachforellen kommen im untersten Bereich der Strecke von HURCH Flyfishing  v. a. beim Doppelwehr recht häufig vor. Sie sind meist wunderschön gezeichnet.

 

Allgemeine Infos:

Gewässer: Länge: 4,2 km; Breite ca. 20-50 m
Fischarten: Bachforelle, Äsche, Regenbogenforelle, Seeforelle

Tages-Kartenpreise (unverbindlich):   Eur 75.-    erhältlich bei HURCH Fly Fishing

 

Seeforelle oder Bachforelle?

Manchmal glaubt man eine Bachforelle gefangen zu haben, obwohl es sich oft um juvenile Seeforellen handelt, die sich in Größen um die 40 cm von Bachforellen nicht wesentlich unterscheiden. Da sowohl Bach- als auch Seeforellen nicht entnommen werden dürfen, gibt es keine jedoch Probleme mit der Gesetzeslage, wenn die Fische falsch zugeordnet werden.

 

Lizenzen sind erhältlich bei der Fa. Hurch Fly Fishing.

Copyright © Günter Feuerstein